- Kinderheim Peter und Paul Singen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Grundsätze
Pädagogischer Grundansatz


"In  den Lebensläufen ist die Kindheit jener Berg, von dem der Strom des  Lebens seinen Anfang, seinen Anlauf und seine Richtung nimmt."                         
J. Korczac










Wenn  wir uns eines jungen Menschen annehmen, dann soll er von uns erfahren,  dass er wertvoll ist, dass er etwas bedeutet, dass er wahrgenommen wird  mit seiner ganzen Person und Persönlichkeit. Er soll erfahren, dass er  etwas kann und dass er gemocht ist. Ob er dies annehmen kann liegt  allein in seiner Hand.

Handlungsleitlinien

  • Die bunte Vielfalt individueller Bedürnisse und Nöte junger Menschen bedarf eines bunten Repertoires an (heil-)pädagogischer und psychologischer Fachkompetenz.

  • Wenn  die Kindheit eine so wichtige Zeit in der Entwicklung eines Menschen  ist, dann müssen genau in dieser Zeit kompetente, wirkungskräftige  Hilfen verantwortungsbewusst eingesetzt werden, die den individuellen  Bedürfnissen zukunftsorientiert gerecht werden.

  • Wer auf die hohe See hinaus will braucht ein gutes Schiff und einen sicheren Heimathafen.

  • Jeder Mensch kann etwas.

  • Das Gute vergrößern, (um) das Schlechte (zu) verkleinern (Oder: Stärken stärken, (um) Schwächen (zu) schwächen).

  • Wenn  wir von Kindern Respekt erwarten, wenn Kinder zu Erwachsenen aufschauen  sollen, dann muss dort auch jemand stehen, zu dem sich das lohnt, der  das wert ist.

  • Kinder lernen massgeblich an den Menschen um sie herum, an Vorbildern.  "Wir können unsere Kinder erziehen wie wir wollen - sie machen uns doch alles noch".

  • "Ruhe  bewahren" und Humor sind pädagogische Kernkompetenzen. Dazu  Wertschätzung und Respekt zu allen Mitmenschen. Und hierzu dann  professionelle Fachlichkeit.

  • Fachlichkeit allein genügt nicht. "Es gut meinen" allein auch nicht.

  • Halt  und Orientierung zu haben sind menschliche Grundbedürfnisse. Kinder  brauchen die Sicherheit bindungskompetenter Erwachsener.

  • Gemeinsam Schritt um Schritt.

  • Wir  haben Verantwortung für uns selbst und gegenüber anderen, für Gott und  seine Schöpfung. Wir sind nicht nur verantwortlich für das was wir tun,  sondern auch für das, was wir nicht tun.

  • Wahrheit und Glaube - Sehnsucht und Hoffnung - Freiheit und Gerechtigkeit - Liebe und Solidarität

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü